Inbetriebnahme eines Maserati 3500 GT nach Vollrestauration


Die Vollrestauration eines Oldtimers bedeutet die komplette Wiederherstellung des Originalzustandes – von der Karosserie über die Innenausstattung und nicht zu vergessen bis hin zu Motor, Getriebe, Fahrwerk, Bremsen und Erneuerung der Elektrik. Der Maserati 3500 GT wurde von 1957 bis 1966 produziert. Mit ihm begann bei Maserati die serienmäßige Herstellung von Straßensportwagen der Oberklasse.

Bei der ersten Überprüfung des Kundenfahrzeugs nach dessen Vollrestauration wurden folgende Mängel entdeckt:

  • Eine zu geringe Förderleistung der Kraftstoffpumpe.
  • Ausgeschlagene Zündverteilerwelle und defekte Kondensatoren sowie nicht geeignete Zündspulen.
  • Schlechte Schaltbarkeit des ZF-Getriebes.

Zur Beseitigung der Mängel wurden folgende Arbeiten ausgeführt:

  • Montage einer Kraftstoffpumpe mit der passenden Förderleistung und Überprüfung der geförderten Kraftstoffmenge im Auto.
  • Komplette Überholung des Zündverteilers inkl. verstärkter Unterbrecherkontakte und mit neuen Kondensatoren.
  • Das Getriebe wurde zur Firma ZF-Klassik versendet und nach erfolgreicher Reparatur wieder montiert.
  • Um ein optimales Abstimmungsergebnis zu erzielen, wurde in den beiden Hosenrohren jeweils eine Lambdasonde installiert. Außerdem ist für jeden Zylinder ein Abgastemperaturelement im Krümmer verbaut worden. Damit konnten die Vergaser korrekt synchronisiert und eine Anpassung der Bedüsung vorgenommen werden.